Kontakt aufnehmen

Videosprechstunde

In einer Videosprechstunde läuft das Gespräch zwischen Ihnen und mir ähnlich ab wie in der Praxis. Wir befinden uns nur nicht am selben Ort. Der Austausch erfolgt am Bildschirm, ohne dass Sie hierzu in die Praxis kommen müssen. Für die Videosprechstunde benötigen Sie keine besondere Technik: Computer, Tablet oder Mobiltelefon mit Bildschirm oder Display, Kamera, Mikrofon und Lautsprecher sowie eine Internetverbindung reichen aus.

Die technische Verbindung läuft über den Videodienstanbieter RED connect, den ich beauftragt habe und der besondere Sicherheitsanforderungen erfüllen muss. Damit ist sichergestellt, dass das, was Sie mit mir besprechen, auch vertraulich bleibt. Grundsätzlich gelten die datenschutzrechtlichen Bestimmungen bei dem mittelbaren Kontakt zwischen uns im Rahmen der Videosprechstunde analog dem unmittelbaren persönlichen Kontakt in der Praxis.

 

Welche Technik ist notwendig?

Technisch müssen auf beiden Seiten ein Computer, Tablet oder Telefon mit Internetanschluss, Kamera, Mikrofon und Lautsprecher vorhanden sein. Auf den Geräten muss ein kompatibler Webbrowser verwendet werden (Chrome, Firefox oder Safari). Bitte beachten Sie, dass derzeit andere Browser nicht sicher funktionieren. Die beiden Geräte müssen mit dem Internet verbunden sein. Die Qualität der Videosprechstunde passt sich automatisch an die verfügbare Bandbreite der Verbindung an. Weitere Voraussetzungen an die Internetverbindung bestehen nicht, so dass RED connect ortsunabhängig weltweit genutzt werden kann.

Die Nutzung der RED Connect Videosprechstunde ist auf älteren Windows-Rechnern aktuell nicht möglich (die 32-bit-Versionen von Windows® sowie andere Browser wie Opera®, Edge® oder Internet Explorer® unterstützen aktuell nicht den Standard WebRTC, der für die Herstellung der vorgeschriebenen Peer-to-Peer-Verbindung erforderlich ist).

Um die RED Connect Videosprechstunde auf einem Computer zu nutzen,

  • muss er mit dem Internet verbunden sein, z.B. über WLAN.
  • muss der Computer über eine Kamera (mind. 640 x 480 Pixel), Mikrophon und einen Lautsprecher verfügen.
  • muss ein kompatibler aktueller Webbrowser installiert sein (z.B. Chrome, Firefox oder Safari).

Um die RED Connect Videosprechstunde auf dem Tablet-Computer zu nutzen,

  • muss er mit dem Internet verbunden sein, z.B. über WLAN. Wenn Sie nicht über ein WLAN verbunden sind, beachten Sie bitte, dass die Videosprechstunde Ihr Datenvolumen beeinträchtigt.
  • muss ein kompatibler aktueller Webbrowser installiert sein (z.B. Chrome, Firefox oder Safari).

Um die RED Connect Videosprechstunde auf dem Mobiltelefon zu nutzen,

  • muss es mit dem Internet verbunden sein, z.B. über WLAN. Wenn Sie nicht über ein WLAN verbunden sind, beachten Sie bitte, dass die Videosprechstunde Ihr Datenvolumen beeinträchtigt
  • muss es über eine Kamera verfügen
  • muss ein kompatibler aktueller Webbrowser installiert sein (z.B. Chrome, Firefox oder Safari).

Achten Sie zusätzlich bei der Videosprechstunde z. B. auf gute Beleuchtung und eine ruhige Umgebung.

 

Schritt für Schritt zur Videosprechstunde 

  1. Sie erhalten von mir einen Termin für die RED connect-Videosprechstunde, die Internetadresse des Videodienstanbieters und den Einwahlcode für die Videosprechstunde.
  2. Am Tag der Videosprechstunde wählen Sie sich ca. 5 Minuten vor dem Termin auf der Internetseite des Videodienstanbieters mit Ihrem Einwahlcode ein. Dies sollte möglich sein, ohne ein eigenes Benutzerkonto anlegen zu müssen.
  3. Der Videodienstanbieter wird Sie beim Einwählen nach Ihrem Namen fragen. Bitte geben Sie diesen korrekt an. Nur so kann der Arzt Sie richtig zuordnen.
  4. Sie werden dann in das virtuelle Wartezimmer geführt. Sobald Ihr Arzt zu der Videosprechstunde hinzukommt, kann Ihre Sprechstunde beginnen.
  5. Ist die Sprechstunde beendet, melden Sie sich von der Internetseite wieder ab.

 

Datensicherheit 

  • Die Übertragung der Videosprechstunde erfolgt über das Internet mittels einer so genannten Peer-to-Peer (Rechner-zu-Rechner) Verbindung, ohne Nutzung eines zentralen Servers.
  • Der Videodienstanbieter gewährleistet, dass sämtliche Inhalte der Videosprechstunde während des gesamten Übertragungsprozesses nach dem aktuellen Stand der Technik Ende-zu-Ende verschlüsselt sind und von ihm weder eingesehen noch gespeichert werden.
  • Alle Metadaten werden nach spätestens 3 Monaten gelöscht und werden nur für die zur Abwicklung der Videosprechstunde notwendigen Abläufe genutzt.
  • Dem Videodienstanbieter und mir ist es strafrechtlich untersagt, Daten unbefugten Dritten bekannt zu geben oder zugänglich zu machen.

 

Gespräche auf Abstand 

Telefonsprechstunde